Scopes erklärt, CO2-Bilanz

Berechnung der betrieblichen CO2-Bilanz – Scopes erklärt

Scopes erklärt, CO2-Bilanz
Kategorie
Net Zero
Letztes Update
24/5/2024

Berechnung der betrieblichen CO2-Bilanz – Scopes erklärt

Die Grundlage für jede Klimastrategie ist immer eine CO2-Bilanz oder auch Treibhausgasbilanz genannt (THG-Bilanz). Jeder, der sich mit seiner CO2-Bilanz beschäftigt, stösst schnell auf Begriffe wie Greenhouse Gas Protocol, Scope 1, Scope 2 und Scope 3 Emissionen. In diesem Artikel wollen wir die verschiedenen Scopes beleuchten und mit Beispielen erläutern.

Das Greenhouse Gas Protocol stellt eine umfassende Richtlinie für Unternehmen dar, mit dem Ziel, einen klaren Überblick über die Emissionsbereiche zu verschaffen. Als weltweit anerkannter Standard hilft es Unternehmen, ihre Treibhausgasemissionen zu messen, zu steuern und zu verstehen. Seit seiner Einführung im Jahr 1998 fungiert es als Grundlage für die einheitliche Erfassung und Berichterstattung von Treibhausgasen.

Unter Scopes versteht man die geordnete Aufteilung der drei Emissionskategorien. Das Greenhouse Gas Protocol unterteilt Treibhausgasemissionen in folgende Kategorien:

Scope 1 (Direkte Emissionen)

Scope 1 umfasst direkte Emissionen aus Quellen, die sich im Eigentum oder unter der Kontrolle eines Unternehmens befinden. Dazu gehören beispielsweise Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe und solche aus industriellen Prozessen.

Scope 2 (Indirekte Emissionen durch Energieverbrauch)

Scope 2 bezieht sich auf Emissionen, die durch die Erzeugung von eingekaufter Energie wie Strom, Dampf, Wärme oder Kälte entstehen. Hierbei wird der Umwelteinfluss der Energieversorgung eines Unternehmens betrachtet.

Scope 3 (Indirekte Emissionen in der Wertschöpfungskette)

Scope 3 umfasst sämtliche anderen indirekten Emissionen, die entlang der Wertschöpfungskette eines Unternehmens entstehen. Dazu zählen Emissionen von Lieferanten, Kunden und Emissionen durch Transporte und Distribution.

Die verschiedenen Scopes mit entsprechenden Beispielen aus der Praxis:

Scope 1: Direkte Emissionen

Scope 1.1: Stationäre Anlagen

Direkte Emissionen aus Verbrennungsprozessen stationärer Anlagen fallen unter diese Kategorie. Beispiele sind der Einsatz von Heizöl in Heizanlagen und die Verwendung von Erdgas für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK).

Scope 1.2: Mobile Anlagen

Diese Kategorie umfasst direkte Emissionen aus Verbrennungsprozessen mobiler Anlagen. Relevante Daten hierfür sind die Menge an verbrauchten Kraftstoffen oder gefahrene Strecken, belegt durch Lieferungsbelege, Tankquittungen oder Tankkarten. Beispiele sind der Dieselverbrauch von LKWs, der Flüssiggasverbrauch von Staplern und der Benzinverbrauch der Geschäftspkws.

Scope 1.3: THG-Emissionen aus chemischen Prozessen

Direkte Emissionen aus chemischen Prozessen werden hier erfasst. Beispiele sind die Stahlherstellung sowie die Emissionen aus der Chemie- und Baustoffindustrie.

Scope 1.4: Direkte Emissionen von flüchtigen Treibhausgasen

Diese Kategorie beinhaltet direkte Emissionen flüchtiger Gase, wie Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe, die durch das Montreal Protocol reguliert sind. Emissionen können auch aus Leckagen in Klimaanlagen und undichten Leitungen stammen. Daten zu Leckagen lassen sich anhand von Nachfüllmengen der Kühlmittel erheben.

Scope 2: Indirekte Emissionen durch Energieverbrauch

Scope 2.1: Elektrizität

Indirekte Emissionen, die durch die Erzeugung von eingekauftem Strom entstehen. Beispiele sind der Stromverbrauch im Büro und in der Produktion. Bei der Bilanzierung von Strom gibt es zwei Ansätze: market-based und location-based.

Scope 2.2: Dampf

Diese Emissionen entstehen durch die Erzeugung von eingekauftem Dampf.

Scope 2.3: Heizung

Indirekte Emissionen aus dem Einkauf von Nah- oder Fernwärme. Diese Emissionen fallen bei der Erzeugung und dem Transport der Wärme an.

Scope 2.4: Kühlung

Indirekte Emissionen, die aus der Erzeugung von eingekaufter Kälte entstehen.

Scope 3: Indirekte Emissionen in der Wertschöpfungskette

Scope 3.1: Eingekaufte Güter und Dienstleistungen

Diese Kategorie umfasst alle indirekten Emissionen, die bei Zulieferern in der vorgelagerten Wertschöpfungskette anfallen. Beispiele sind produktionsbezogene Produkte wie Materialien und Komponenten sowie nicht produktionsbezogene Produkte wie Büromöbel und IT-Support.

Scope 3.2: Kapitalgüter

Emissionen, die durch die Produktion von Kapitalgütern entstehen, die im Berichtsjahr beschafft wurden. Beispiele sind Maschinen, Gebäude und Fahrzeuge.

Scope 3.3: Brennstoff- und energiebezogene Emissionen

Diese Emissionen resultieren aus der Produktion von Brennstoffen und Energie, die nicht bereits in Scope 1 und 2 enthalten sind. Unterkategorien sind vorgelagerte Emissionen von eingekauftem Brennstoff und Strom, Verluste beim Transport und der Verteilung von Energie sowie die Produktion von Strom, der an Kunden weiterverkauft wird.

Scope 3.4: Transport und Verteilung (vorgelagert)

Diese Kategorie beinhaltet Emissionen aus dem Transport und der Verteilung von eingekauften Gütern sowie aus der Logistik durch Drittanbieter. Beispiele sind der Transport und die Logistik eingekaufter Materialien sowie Transport- und Vertriebsdienstleistungen von Dritten.

Scope 3.5: Abfall (am Standort)

Emissionen, die bei der Entsorgung und Behandlung von am Unternehmensstandort anfallendem Abfall entstehen. Beispiele sind Deponierung, Recycling, Verbrennung, Kompostierung und Abwasseraufbereitung.

Scope 3.6: Geschäftsreisen

Diese Emissionen entstehen durch den Transport von Mitarbeitenden im Rahmen von Geschäftsreisen mit Transportmitteln, die nicht im Besitz des Unternehmens sind. Beispiele sind Zugreisen, Flüge und Mietwagen.

Scope 3.7: Pendeln der Mitarbeitenden

Emissionen, die durch das Pendeln der Mitarbeitenden entstehen. Diese können durch PKW, Bus, Zug oder andere öffentliche Verkehrsmittel verursacht werden.

Scope 3.8: Angemietete oder geleaste Sachanlagen

Emissionen aus der Nutzung von angemieteten oder geleasten Sachanlagen, die nicht in Scope 1 oder 2 enthalten sind. Beispiele sind gemietete Bürogebäude und geleaste Fahrzeuge. Generell handelt es sich um kurzfristig geleaste Sachanlagen.

Scope 3.9: Transport und Verteilung (nachgelagert)

Emissionen aus Transporten verkaufter Produkte, durchgeführt von externen Logistikunternehmen. Beispiele sind der Versand von Produkten durch Logistikunternehmen und der Verkauf in Geschäften.

Scope 3.10: Verarbeitung der verkauften Güter

Emissionen, die bei der Weiterverarbeitung der verkauften Zwischenprodukte durch Dritte entstehen. Ein Beispiel hierfür ist, wenn ein Unternehmen Rohmaterialien verkauft, die von einem anderen Unternehmen weiterverarbeitet werden.

Scope 3.11: Nutzung der verkauften Güter

Emissionen, die während der Nutzung der verkauften Produkte durch Endkunden entstehen. Beispiele sind der Energieverbrauch von Elektrogeräten und Emissionen beim Betrieb von Fahrzeugen.

Scope 3.12: Umgang mit verkauften Gütern am Lebenszyklusende

Emissionen, die bei der Entsorgung der verkauften Produkte durch Endkunden entstehen.

Scope 3.13: Vermietete oder verleaste Sachanlagen

Emissionen durch Gegenstände, die dem Unternehmen gehören, aber von anderen geleast werden. Beispiele sind Leasingfahrzeuge und an andere Unternehmen verleaste Gebäude.

Scope 3.14: Franchise-Betriebe

Emissionen, die durch den Betrieb von Franchise-Geschäftstätigkeiten entstehen, bei denen das berichtende Unternehmen als Franchisegeber agiert. Anzurechnen sind die entsprechenden Scope 1 und Scope 2 Emissionen.

Scope 3.15: Investitionen

Emissionen aus Geschäftstätigkeiten von Investitionen, einschliesslich Energieverbrauch von Beteiligungen und Unternehmensfinanzierungen. Beispiele sind Beteiligungen an anderen Firmen und Emissionen aus Projektfinanzierungen.

E-Book Guide Schritt für Schritt Anleitung CO2-Fussabdruck berechnen downloaden:

Vielen Dank für Ihr Interesse am E-Book! Sie werden es in Kürze per E-Mail erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

E-Book Praxis-Guide Berechnung CO2Bilanz und Beispiel Corporate Carbon Footprint downloaden:

Vielen Dank für Ihr Interesse am E-Books! Sie werden diese in Kürze per E-Mail erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

E-Book Paris Abkommen downloaden:

Vielen Dank für Ihr Interesse am E-Book! Sie werden es in Kürze per E-Mail erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

E-Book Guide ESG: ein neuer Fokus für Ihre Unternehmungsstrategie downloaden:

Vielen Dank für Ihr Interesse am E-Book! Sie werden es in Kürze per E-Mail erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

E-Book CO2 Kompensation Klimaschutzbeitrag downloaden:

Vielen Dank für Ihr Interesse am E-Book! Sie werden es in Kürze per E-Mail erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

E-Book Guide und Handlungshilfe Scope 3 Emissionen herunterladen:

Vielen Dank für Ihr Interesse am E-Book! Sie werden es in Kürze per E-Mail erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Vorlage Wesentlichkeitsanalyse Scope 3-Emissionen herunterladen:

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Vorlage! Sie werden es in Kürze per E-Mail erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Ihren persönlichen CO2-Fussabdruck können Sie über den unten stehenden Link berechnen und durch die Unterstützung eines Klimaschutzprojekts kompensieren

Weitere Informationen zu Themen der Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimaschutz, einschliesslich der ESG-Berichterstattungspflicht in der EU und der Schweiz, finden Sie über den zweiten bereitgestellten Link.