Mittwoch, 20. Juni 2018

Klimaschutzprojekte

Klimaschutzprojekt RMDLT Portel-Para REDD Projekt, Brasilien

Dieses Waldschutzprojekt befindet sich ebenfalls im Amazonas. Nach Angaben des brasilianischen Umweltministeriums besitzt dieses Gebiet eine riesige Artenvielfalt, die nicht nur in ökologischer Hinsicht wichtig ist, sondern auch sozioökonomische Bedeutung hat und Paranussbäume und andere edle Baumarten beheimatet.

Das Projekt Portel-Pará REDD schützt einheimische Wälder vor Abholzung für Weideland und soll somit über einen Zeitraum von 40 Jahren mehr als 22 Mio. Tonnen CO2 vermeiden bzw. binden. Portel ist eine brasilianische Gemeinde im Bundesstaat Pará. Die Einwohnerzahl wird auf knapp 50'000 geschätzt. Die Fläche der Gemeinde beträgt etwas mehr als 25 Mio. Quadratkilometer. Die lokale Bevölkerung besteht hauptsächlich aus Siedlern (Ribeirinhos) und lebt entlang der Flüsse und kleinen Bächen.

Das Projekt umfasst knapp 180'000 Hektare und ist in 17 private Parzellen (Glebas) unterteilt. Ab 2012 wurden die Monitoring-Aktivitäten ausgeweitet, indem es die lokale Bevölkerung für die Überwachung und Durchführung einsetzt und entsprechend ausbildet.

Das CIKEL REDD ADP Projekt, Brasilien

Die Trägerschaft dieses Wald-schutzprojektes ist die CKBV Florestal Ltda, ein brasilianisches Familienunternehmen, dessen Hauptgeschäft die Verwaltung und Vermarktung von heimischem Holz ist. CKBV ist ein Unternehmen der CIKEL-Gruppe (www.cikel.com.br), die seit 1977 in der Waldbewirtschaftung im brasilianischen Amazonasgebiet tätig ist.

Die Hauptaktivität des CIKEL REDD ADP Projektes ist es, die geplante Abholzung von Urwald zu stoppen und stattdessen den Urwald in seiner Vielfalt zu erhalten. Im Weiteren beinhaltet das Projekt eine nachhaltige und begrenzte Holznutzung nach FSC Zertifizierung (Forest Steward Council). Damit geht eine deutliche Verbesserung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Funktionen der örtlichen Forstbetriebe einher. Das Projekt befindet sich im Rio Capim Complex (RCC) und umfasst fünf Waldgebiete (rund 210’000 Hektare Urwald): Rio Capim, Poty, Cauaxi, Sumal und Caculé, die Gesamtfläche des Waldschutzprojektes beträgt knapp 28'000 Hektare, welche geschützt werden. Das REDD ADP Projekt wird mit Ihrer Hilfe innerhalb von 10 Jahren den Ausstoss von ca. 9'500'000 Tonnen CO2 binden. Neben dem Naturaspekt wird die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen und ihrer fairen Entlohnung berücksichtigt.

 


zurück