Carbon Accounting

Carbon Accounting bezeichnet das systematische Erfassen von CO2- und anderen Treibhausgasen. Unternehmen, die öffentliche Hand und Organisationen erstellen damit eine Treibhausgasbilanz (CO2-Bilanz). Carbon Accounting ist meistens ein Teil des Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagements.

Carbon Market Watch

Carbon Market Watch wurde 2009 von mehreren Nichtregierungsorganisationen ins Leben gerufen mit dem Ziel, den Emissionshandel zu prüfen und sich für fairen und effektiven Klimaschutz einzusetzen. Carbon Market Watch ist auf folgenden Gebieten aktiv: innerhalb der Vereinten Nationen, in Europa und auf der südlichen Erdkugel. 

CC (Corporate Citizenship)

Ist ein Teil der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen zur Lösung von sozialen Problemen im direkten und lokalen Umfeld eines Unternehmens.

CCS (Carbon Capture Storage)

Unter Carbon Capture Storage versteht man eine neue und umstrittene Technologie zur Abscheidung und unterirdischen Lagerung von Kohlendioxid. Durch die sehr aufwändige und teure Technologie wird Kohlendioxid aus Industrieanlagen ausgewaschen und in alte Lagerstätte oder auf den Meeresboden gepresst, anstatt in die Atmosphäre entweichen zu lassen.

CDM (Clean Development Mechanism)

Der Clean Development Mechanism (Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung) ist einer von drei flexiblen Mechanismen zur Reduzierung von Treibhausgasen und hat seinen Ursprung im Kyoto-Protokoll. Das Hauptziel beim CDM besteht darin, Entwicklungsländer im Kampf gegen den Klimawandel und zu einer nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen. Die in Projekten eingesparten CO2-Emissionen in Entwicklungsländern werden anschliessend den Industrieländern gutgeschrieben.

CDM Gold Standard

CDM Gold Standard bezeichnet eine besonders hohe Qualität an CO2-Reduktions-Projekten in Entwicklungsländern. Hierbei spielen nicht nur ökologische, sondern auch soziale Kriterien eine wichtige Rolle um für eine nachhaltige Entwicklung zu sorgen.

CDP (Carbon Disclosure Project)

Das Carbon Disclosure Project (CDP) wurde in 2000 als Non-Profit-Organisation in London gegründet. Das Ziel von CDP ist es, Unternehmen und die öffentliche Hand dazu anzuhalten, Umweltdaten zu veröffentlichen, die Veröffentlichung beinhaltet klimaschädliche Treibhausgasemissionen sowie den Wasserbrauch. Die Umfrage geschieht mittels einem jährlich standardisierten Fragebogen. Mittlerweile nehmen über 800 institutionelle Anleger an der jährlichen Umfrage teil.

CER (Certified Emission Reductions)

Certified Emission Reductions oder zertifizierte Emissionsreduktionsgutschriften.

CO2 Bilanz / CO2-Fussabdruck

Der CO2-Fussabdruck oder auch CO2-Bilanz genannt, ist eine Grösse für den Gesamtbetrag von CO2 Emissionen, der direkt und indirekt durch eine Aktivität, eine Unternehmung oder ein Prozess verursacht wird. Der Brutto CO2-Fussabdruck pro Einwohner in Deutschland beträgt 14 Tonnen CO2 pro Jahr, in der Schweiz 15 Tonnen CO2, in den Vereinigten Staaten 16,5 Tonnen CO2 und in Katar 40,37 Tonnen CO2.

 

CO2-Senke

CO2 Senke oder Kohlenstoffsenke sind Ökosysteme welche CO2 dauerhaft aufnehmen bzw. speichern wie beispielsweise Moore, Böden, Wälder und Meere. Generell jedes Ökosystem welches mehr CO2 aufnimmt als abgibt, wird als CO2-Senke bezeichnet. Der südliche Ozean macht gerade einmal einen Viertel der gesamten Meeresfläche aus, aber absorbiert 40% des von den Weltmeeren absorbierten menschengemachten CO2-Ausstoss.

CO2-Zertifikat

CO2-Zertifikate sind eine Mengeneinheit an Emissionen, welche kompensiert werden. Ein CO2-Zertifikate entspricht einer Tonne CO2. Siehe auch CO2-equivalent.

Siehe auch Klimalounge CO2-Zeritifikate

CO2eq / Kohlendioxidäquivalent

CO2eq steht für Kohlendioxidäquivalent. CO2 ist das bekannteste aber nicht einzige Treibhausgas. Die wichtigsten Treibhausgase sowie deren CO2- Äquivalent umfassen:

Treibhausgas:                                                       CO2-Äquivalent:

Kohlendioxid (CO2)                                                      1

Methan (CH4)                                                               25

Lachgas/Disticksoffmonoxid (N20)                            298

Hydrofluorcarbonat (HFC-23)                                    14800

Schwefelhexafluorid (SF6)                                          22800

Hier erfahren Sie mehr über Treibhausgase.

CSR (Corporate Social Responsibility)

Corporate Social Responsibility bzw. Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung wird auch als Unternehmerische Sozialverantwortung bezeichnet und umschreibt den freiwilligen Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung. Sie steht für verantwortliches Handeln von Unternehmen und bezieht ökologisch relevante Aspekte, Beziehungen zu Mitarbeitern und Lieferanten sowie Interessengruppen (Stakeholder) mit ein. Es ist ein freiwilliger Beitrag von Unternehmen, welche über die Einhaltung gesetzlicher Forderungen (Compliance) hinausgeht.